Mutig sein

Mutig sein meint HIER nicht den Mut des Fallschirmspringers oder Bungee-Jumpers oder den Mut, eine große Lebensentscheidung zu treffen. Hier geht es um den Mut, zu den eigenen Überzeugungen, den eigenen Werten zu stehen. Er wirkt eher unspektakulär und ist doch viel höher einzuschätzen als der kurze Mut beim Absprung in die Tiefe. Denn es ist der Mut, der im echten Leben stattfindet, unter Freunden, Kollegen und Familie, auf der Arbeit, im Alltag. Der Mut, der unsere tiefsten Urängste berührt: die Angst des Ausgeschlossenwerdens, die Angst vor Bloßstellung, die Angst vor Konflikt und Niederlage, die Angst, beschämt zu werden.

Wie kann dieser Mut aufgegliedert werden?

Mut-Typen

Direkt zu den Seminaren Klicke hier